al-Samidoun

Kommentare und Berichte zu Politik, Religion und Kultur mit Fokus auf den Nahen Osten.

Donnerstag, 13. Januar 2011

Milizen Gazas: Waffenstillstandsangebot an Israel

Die verschiedenen Gruppen des Gazastreifens haben sich zusammen mit der Hamas darauf geeinigt keine Raketen mehr nach Israel zu schießen, wenn Israel damit aufhört Ziele im Gazastreifen zu bombardieren.
Die Angst vor einer weiteren zerstörerischen Invasion des Gazastreifens durch die israelische Armee ist groß. Ayman Taha ein Sprecher der Hamas erklärte, dass der "Schutz und das Wohlergehen des palästinensischen Volkes" oberste Priorität habe.
Keine Wort verlor er dagegen über die Kritik die der Organisation gerade von jungen Palästinensern entgegen schlägt, zuletzt von Leuten aus dem Umfeld des Sharek Youth Forum, die im Dezember 2010 einen offenen Brief veröffentlichten in dem sie hart mit dem Hamas-Regime und Israel ins Gericht gingen.
Die Organisation Sharek wurde von der Hamas gezwungen die Arbeit einzustellen und ist nun seit 45 Tagen geschlossen.

Die Hamas versuchte seit längerem die verschiedenen Milizen daran zu hindern Israel mit Raketen zu beschießen.
Obwohl die israelische Führung darüber Bescheid weiß, werden die Raketenangriffe immer wieder der Hamas angelastet. Dies geht aus, vom norwegischen Aftenposten veröffentlichten Botschaftsdepeschen hervor, in denen der Generalstabschef der israelischen Armee Gabi Ashkenazi bestätigte, dass die Hamas keine Kontrolle über die radikalen Milizen habe, die Raketenangriffe auf israelisches Gebiet verüben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten