al-Samidoun

Kommentare und Berichte zu Politik, Religion und Kultur mit Fokus auf den Nahen Osten.

Freitag, 25. Februar 2011

Haaretz und der "Transfer" von Palästinensern nach Jordanien

Die "linke", israelische Tageszeitung Haaretz schaltete kürzlich diese Werbeanzeige auf ihrer Homepage:


Selbstlose Israelis arbeiten nämlich daran, den jordanische König dazu zu bewegen, die Einwohner Palästinas endlich in ihre "rechtmäßige Heimat in Jordanien" "zurück"zubringen. Und zu diesem Zweck wurde diese Petition gestarten.
Palästinenser sollen also in ein Land, in dem weder sie selbst, noch ihre Vorfahren jemals gelebt haben abgeschoben werden, damit für jüdische Israelis mehr Lebensraum verfügbar ist.

Von einem freiwilligen Gehen der Palästinenser ist übrigens schon gar keine Rede mehr, vielmehr soll König Abdullah sie "zurück"holen.
Schwer vorstellbar ist dagegen, dass Haaretz eine Anzeige schalten könnte, in der dazu aufgerufen wird, dass zionistische Einwanderer wieder in ihre Herkunftsländer gebracht werden. Stattdessen macht Haaretz Werbung für den Plan, Palästinenser in fremde Länder abzuschieben.

Mehr über rassistischen Müll bei Haaretz gibt es bei Lawrence of Cyberia.

1 Kommentar:

  1. Die Dämonie des Meinungspluralismus revisited...

    AntwortenLöschen