al-Samidoun

Kommentare und Berichte zu Politik, Religion und Kultur mit Fokus auf den Nahen Osten.

Donnerstag, 3. Februar 2011

Ein Aufleben des Panarabismus?

Die Ereignisse des jungen Jahres 2011 hatten viele Überraschungen parat. Neben dem unleugbaren Demokratiewillen der arabischen Bevölkerungen gehört sicher auch ein Erstarken des arabischen Zusammengehörigkeitsgefühls dazu.
Ein Punkt, der wie mir scheint bisher wenig beachtet wurde.

Noch vor etwas über einem Jahr haben sich Ägypter und Algerier gegenseitig halb tot geprügelt, als die Emotionen wegen peinlicher Fußballrivalitäten hoch kochten. Die Länder waren förmlich in Nationalflaggen gehüllt und die Regierungen unterstützten diesen staatsstabilisierenden Nationalismus wie es ihnen möglich war.
Vergessen waren die Zeiten, als Ägypten unter Nasser die Algerier im Unabhängigkeitskrieg gegen Frankreich unterstützte.

Die Situation scheint sich jedoch langsam zu ändern. Das was wir gerade im Nahen Osten erleben, die Protestkundgebungen in nahezu allen arabischen Ländern, sind auch einem panarabistischen Denken geschuldet.
Egal wo demonstriert wird, die Protestierenden äußern ihre Solidarität mit den Arabern der anderen Länder.
Auch wenn viele um die Sicherheit Israels besorgte Menschen in erster Linie ein Erstarken islamistischer Parteien fürchten, dürfte es keinen gewaltigen Unterschied machen, wer tatsächlich künftig die Regierung stellt. Die Beziehungen zu Israel werden sich in einem demokratischen Ägypten dramatisch verschlechtern.
(Deshalb misstraue ich allen US-amerikanischen Versuchen nun eine neue Regierung zu bilden. Auch wenn Obama jetzt glücklicherweise starken Druck auf Mubarak ausübt.)

Ghassan Kanafani sagte 1971, wie viele seiner Zeitgenossen:
"Der Sturz der reaktionären arabischen Regime ist Teil unserer Strategie, Teil der Befreiung Palästinas."
Ein Satz, wie er heute wieder öfters geäußert wird. Zum Beispiel von einem der Wortführer der ägyptischen Protestbewegung und Betreiber des 3arabawy Blogs, Hossam al-Hamalawy.
"The heads of Arab dictators will roll over, one after the other. The road to Jerusalem passes thru the Arab capitals."
Der Panarabismus ist lange nicht so tot, wie er immer dargestellt wird.

Kommentare:

  1. "Der Sturz der reaktionären arabischen Regime ist Teil unserer Strategie, Teil der Befreiung Palästinas."

    Und ein neuer Völkermord an den Juden würde sie freuen?

    AntwortenLöschen
  2. Geht die momentane Befreiung der Ägypter mit einem Völkermord einher?

    AntwortenLöschen