al-Samidoun

Kommentare und Berichte zu Politik, Religion und Kultur mit Fokus auf den Nahen Osten.

Sonntag, 6. Februar 2011

Fayyad-Regierung geht gegen Ägypten-Tunesien-Solidaritätsdemo vor

Die palästinensische Autonomiebehörde zeigt mal wieder auf wessen Seite sie steht. Sie geht gegen Solidaritätsdemos für die Ägypter und Tunesier vor, organisiert Pro-Mubarak Kundgebungen und bezeichnet Al-Barada'i als CIA-Agenten. Wer sich davon überzeugen möchte schaue bei MondoPrinte vorbei und beachte dort auch die beiden Videos.

Sollten die Palästinenser tatsächlich solche Leute wollen, um mit Israel einen Frieden auszuhandeln?

Zu den Videos:
Keiner der Demonstranten trägt eine Fahne der Fath oder der Hamas. Ein paar Demonstranten tragen Bilder von Gamal Abd al-Nasir. (Der Ägyptische Präsident, der zurücktreten wollte aber dann im Amt blieb, weil hunderttausende Menschen in der arabischen Welt für ihn demonstrierten.) Neben Palästinaflaggen sieht man ägyptische und tunesische.

Kommentare:

  1. wow echt gut geschrieben =)
    aber so wies jetzt aussieht gehen die Leute schon weniger auf die Straße, was ich eigentlich richtig schade finde, da schon so viele Leute verletzt und getötet wurden---- für nichts, wenn sie jetzt schon aufgeben :/

    AntwortenLöschen
  2. Genau das beobachte ich auch mit Sorge. Es fehlt der Sturm auf die Bastille und nicht weniger.
    Sie mögen ja alle reden, ob konservativ oder liberal, von der Notwendigkeit eines "langsamen" Übergangs zu einer "Demokratie" aber für mich sind das Nebelwerfer-Argumente um eine Regierung in Stellung zu bringen, die vor allem der USA und Israel in den Kram passt.
    Ägypten muss sich praktisch noch ein letztes mal erheben und die Regierung ein für alle mal aus dem Land jagen.

    AntwortenLöschen