al-Samidoun

Kommentare und Berichte zu Politik, Religion und Kultur mit Fokus auf den Nahen Osten.

Mittwoch, 27. April 2011

Die Linke Duisburg und die "Judenpresse"

Es ist schon ein Skandal, was sich da offenbar Die Linke Duisburg erlaubt hat. Auf ihrer Homepage stellte der Kreisverband ein Flugblatt zum Download bereit, "das in die­ser Form auch von der NPD stam­men könn­te". Illustriert ist das Pamphlet mit einem Davidstern in dessen Mitte sich ein Hakenkreuz befindet. Juden und Nazis scheinen für die Schöpfer des Machwerks auf einer Stufe zu stehen. Und tatsächlich:
Im schlimms­ten Stür­mer-​Jar­gon wird vor der „‚Ju­den­pres­se‘“ ge­warnt. Von „‚Ju­den­pres­se‘“ zu spre­chen sei „we­ni­ger ein Schimpf­wort als viel­mehr die zu­tref­fen­de Um­schrei­bung (…) der Be­richt­er­stat­tung über Is­ra­el und Juden“, be­haup­ten die Au­to­ren des Flug­blatts, das auch über die Ser­ver der Par­tei „Die Linke“ aus Du­is­burg ver­trie­ben wird.
Unfassbar? Es geht leider noch weiter:
Auf einer In­ter­net­sei­te, auf der sich die Le­ser_in­nen des Flug­blatts, an­geb­lich über den Tal­mud in­for­mie­ren kön­nen, wird bei­spiels­wei­se die Shoa in Frage ge­stellt: „Daran gibt es er­heb­li­che Zwei­fel“, er­fah­ren die in­ter­es­sier­ten Le­ser_in­nen des Flug­blatts, die sich aus­führ­li­cher über „die Juden“ und „Is­ra­el“ in­for­mie­ren wol­len. Aber selbst im Flug­blatt, das auf der In­ter­net­sei­te der „Lin­ken“ be­wor­ben wird, heißt es: „Tre­tet der mo­ra­li­schen Er­pres­sung durch den so­ge­nann­ten Ho­lo­caust ent­ge­gen! Wahr­heit macht Frei“!
Hervorhebung von mir.
Und diese ganze "sogenannte" "Israelkritik" wird präsentiert und zum Download bereit gestellt von der Linkspartei in Duisburg. Viele Worte kann man dazu eigentlich nicht mehr verlieren, es ist einfach nur traurig.

Das Flugblatt ist mittlerweile übrigens nicht mehr abrufbar. Eine Abschrift findet sich bei den Nazis von PI-News, wohin ich selbst in diesem Falle nicht verlinke.

Kommentare:

  1. Ja, ein Wahnsinn, aber ich würde dennoch den Ball flachhalten. Dass die Linkspartei den Holocaust leugnet, halte ich doch für eine übertriebene Interpretation. Offenbar kann im Kreisverband Duisburg jedes Mitglied irgendwas ungeprüft auf den Server hochladen. Die sollen das ganze flott aufklären und die Verantwortlichen rausschmeißen. Mich nerven die undifferenzierten Medienberichte zu dem Thema. Wenn hier vom "so genannten Holocaust" gesprochen wird, sollte man als seriöser Journalist stutzig werden und nachhaken, bevor man sich heftigst empört.

    AntwortenLöschen
  2. Schon wieder Missbrauch des NAZI-Vorwurfes gegen den islamkritischen Pi-Blog !

    Natürlich leugnet die LINKspartei DU nicht den Holocaust, - sie interpretiert ihn nur ziemlich im Sinne der Nazi-Nachfahren um, zwar mit anderen Worten, wie die NPD, aber kaum zu unterscheiden, wie auch von den Stalinisten und den KGB-Propagandisten, dei denen machmut ABBAS sein Holocaust-revisionistisches Diplom gemacht hat, und den "Zionisten" den Holocaust mit in die Schuhe schiebt, um den "Palsätinensern" besser das "LAnd rauben" zu können, - Arabern, die es als "Palästinenser" vor der entsprechenden Propaganda - gemeinsam von SS-Gruppenführer Mohammed Amin al-Husseini, der ODESSA und folgend dem KGB entwickelt - noch nicht gab.
    Genauso, wie es
    den Terrorismus vor der israelishen "Besatzung" seit 1920 auch nicht gegeben haben soll, - zumindest im Bewußtsein der deutschen und der arabischen SS-Nachfahren und der Psot-Stalinisten, die nebenbei noch vergessen sollen, daß es die SU und die Tschecheslowakei ware, die 1948/49 mit ihren Waffenlieferungen maßgeblich zum Sieg der "zionistischen Weltverschwörung" über die armen unschuldigen Ex-Verbündeten und Holocaustbeteiligten Nazideutschlands. - "Freie" Araber und islamisch geführte SS-Verbände, unter denen die islamischen Führer des ex-osmanisch/britischen Verwaltungsgebietes "Palästinas" das kommando hatten in enger persönlicher Absprache mit Hitler, Eichmann und Co, !
    Auf Wikipedia kann man die Aufrufe zur Ermordung aller Juden seitens Mufti al-HuSSeini lesen.
    Und so wurde 1945, mit der Kairoer Fatwa im Rücken weiterverfahren: Schon Dezember 1945 brannte das jüdische Viertel in Kairo und der terror um Jerusalem gegen die Juden, folgend andere Länder Arabiens ging erneut los ....

    Dabei heute Dierkes, ein Teil der Antifascjisten und Pazifisten auf dieser Seite, die unter dem Vorwand "Apartheid" und "Besatzung" oder gar "Menschenrechte" dort weitermachen, wo sie in el-Alamein und in Bagdad beim islamisch-arabisch deutschfreundlichen Putsch und Judenmassaker von den Briten und (dabei) bewaffneten Juden gestoppt wurden.
    - > www.photospalestine.free.fr
    - > www.tellTheChildrenThetruth.com
    - > SCHWATZBUCH DES KGB 2 über die nazi-ähnliche Propaganda duie zusammen mit den judenfeindlichen Arabern entwickelt wurden
    - > ebfls. "Vom Antizionismus zum Antisemitismus" v. Leon Poliakov
    www.Die große Lüge und der Medienkrieg gegen ISRAEL ( über die geheimdienstlich-massenpsychologischen Methoden zur) "Umkehrung der Wahrheit zur Umkehrung der Realität" , die dank der völkisch Entartung der dominierenden Linken auch im Westen und der verantwortunglosen Oberflächlichkeit der demokratischen Antikommunisten plus wegen dem Olgeschäft/ Ölboykott 1973 auch wunderbar geklappt hat .... Nach
    - > 1973 ging die EWG unter deutsch-französischer Führung auf alle wesentlichen Forderungen der Arabischen Liga ( ebfls. gegründet unter Mitleitung von SS-Gruppenführer Mohammed al-Husseini) ein: Antiisraelische Politik und kulturelle Öffnung Europas für den Islam unter massiver institutioneller Einflussnahme auf die westeuropäische Presse ( s. Dokumentation "Der Euro-Arabische Dialog & die Geburt von Eurabia" von der ägyptischen Historikerin bat Ye'or)

    AntwortenLöschen
  3. Erst begreifen, dann schreiben.

    AntwortenLöschen