al-Samidoun

Kommentare und Berichte zu Politik, Religion und Kultur mit Fokus auf den Nahen Osten.

Montag, 16. Juli 2012

PI-News: Kommentare zur Beschneidung

Beim Durchstöbern von Kommentaren zur Beschneidungsdebatte auf PI-News (geschätzte 95% für ein Verbot) ist mir ein Argumentationsmuster aufgefallen, das mir bis dahin unbekannt war.
Die "Gewalttätigkeit von Muslimen" wird von einigen Kommentatoren mit, durch die Beschneidung verursachten, psychischen Störungen begründet: 

1.

 2.

3.

Kommentare:

  1. Das ist echt abartig. Witzig das diese Comments von PI-News kommen, wo doch das judentum ebenfalls Schächtet und beschneidet. Dummheit hat einen Namen = PI-News.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schätze, das PI-News ihr Prädikat "pro-israelisch" bald streichen werden müssen. :) Tatsache ist, PI News ist durch und durch antisemtisch und kann weder Muslime noch Juden in Deutschland ertragen. Heuchler eben.

      Löschen
    2. "...wo doch das Judentum ebenfalls Schächtet und beschneidet."
      Einspruch! Die Juden beschneiden ihre Kinder am achten Lebenstag. Medizinisch bewiesen - die Blutung ist zu diesem Zeitpunkt am geringsten und die anschließende Heilung greift am schnellsten. Das Kind jedoch in Willkür irgendwann zwischen der Geburt und dem vierten Lebensjahr zu beschneiden, wie im Islam, halte ich für bedenklich. Dass es hier zu seelischen Schäden kommen kann, dass ein schwerer Vertrauensbruch zwischen Kind und Eltern und vielleicht Gesellschaft geschieht, schein mir nachvollziehbar. Und noch eins: Die Ursache der Beschneidung bei den Juden rührt vom Gebot Gottes her (deshalb vielleicht der perfekte Zeitpunkt medizinisch gesehen). Die Beschneidung im Islam ist eine Nachahmung. Hätte der Nachahmer doch die Details aus dem Alten Testament beachtet, wäre den Kindern aus dem islamischen Raum viel Leid erspart und die Diskussion in Deutschland gar nicht nötig gewesen.

      Löschen
  2. Deren Israelsympathie ist doch eh nur ein Vorwand um gegen Muslime hetzen zu können. Die Juden kann der größte Teil dort fast genau so wenig ab wie die Muslime.
    Deshalb beklagen die sich auch andauernd, dass "die Juden" den Deutschen immer noch nicht verziehen haben Und immer wieder sind sie "enttäuscht von den Juden", wie jetzt beim Beschneidungsthema.

    Juden sind bei PI nur dann okay, wenn sie deren rechtsradikales Weltbild teilen.

    Die Beschneidung hat im Judentum auch einen wesentlich höheren Stellenwert als im Islam. Wenn die Beschneidung plötzlich verboten wird, stößt man auch theologisch auf Probleme, wohingegen man auch unbeschnitten ein Muslim sein kann.

    Zumindest in den Comments gibt es höchstens 3 Leute, die die Beschneidung im Judentum verteidigt haben. Und denen kam dann der geballte PI-Hass entgegen. Wie die Juden denn immer noch so rückständig und vormodern sein können. Die sollten sich schnell von Barbareien wie der Beschneidung und dem Schächten trennen, um sich gemeinsam gegen die Muslime abgrenzen zu können, etc. (Was auch einige so wortwörtlich geschrieben haben).

    AntwortenLöschen
  3. was die ganzen rechten Vollpfosten zusätzlich noch vergessen ist, dass die äthiopisch-, eritreisch- und koptisch-orthodoxen ChristInnen wie auch viele Evangelikale in der englischsprachigen Welt ihre Söhne ebenfalls aus religiösen Gründen beschneiden ... passt eben nicht in deren (Feind-)Bild

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bist Du mir doch glatt zuvorgekommen! Sehr richtig, das! ;-)

      Löschen
  4. Die Argumentation ist nicht so abwegig, in den USA wo die Mehrheit der nämlichen Bevölkerung beschnitten ist wimmelt es bekanntlich von Psychpathen und Amokläufern. Auswirkungen auf das Kleinkindverhalten sind recht gut dokumentiert (Probleme beim Stillen usw.).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ein Geblubber.
      Im mehrheitlich unbeschnitten Schland wimmelte es noch vor nicht allzulanger Zeit von führergeilen Psyschopathen und Kriegsverbrechern. Gräueltaten unbeschnittener christlicher Kolonisatoren sind quasi unzählbar.
      Was also hat das Vorhandensein einer Vorhaut mit Gewaltpotential zu tun, fehlte Breivik auch nur ein Zipfelchen Schwanz damit er seine Ferien auch lieber im sozialistischen Ferienlager verbringt anstatt es auszulöschen?

      Löschen
    2. Blubber..blubber? Ach so, ein Gehirn hat da wohl Schwerstarbeit geleistet, weiter so.

      "Was also hat das Vorhandensein einer Vorhaut mit Gewaltpotential zu tun": danke - habe ich doch glatt übersehen. VORHAUTNEID, reiht sich wunderbar in die Liste der übrigen Freudschen Pathologien ein. Kastrationsangst, Penisneid, Vorhautamputaionspanik und Vorhautneid. Am Beispiel Deutschland sieht man z.B. schön was unterschwellige Vorhautamputationspanik anrichten kann wenn sie von einem Führer geschickt ausgenutzt wird. Im nahen Osten und in den USA sieht man was der Vorhautneid bzw traumatische Vorhautverlust anrichtet.

      Übrigens habe ich meinen vorigen Kommentar noch vor dem aktuellen Amoklauf geschrieben, traurig wenn die eigenen Übertreibungen von der Wirklichkeit so überholt werden.

      Löschen
  5. befasst euch mal lieber mit den artikeln bei pi news und nicht mit den kommentaren

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein Shit. Wenn ich manche Kommentare bei anderen Foren lese, kann man links nach rechts und islamophob zu naziphob verdrehen. Hier sind anscheinend viele Intelligenzbolzen unterwegs.

    AntwortenLöschen