al-Samidoun

Kommentare und Berichte zu Politik, Religion und Kultur mit Fokus auf den Nahen Osten.

Freitag, 11. November 2011

Zum Antisemitismus unter Muslimen

Wie weit verbreitet ist Antisemitismus unter Muslimen? Diese Frage hat sich auch der "Unabhängige Expertenkreis Antisemitismus" in seinem ersten Bericht gestellt. Doch eine Antwort vermögen die zehn Autoren nicht zu geben: "Bis heute fehlen für Deutschland belastbare wissenschaftliche Befunde über die tatsächliche Verbreitung antisemitischer Stereotype unter Muslimen." Die von Muslimen ausgehenden antisemitischen Übergriffe seien laut Statistik jedenfalls "vergleichsweise marginal". Mehr als 90 Prozent aller antisemitischen Straftaten würden von Tätern aus dem rechten Spektrum begangen.
Wobei ich noch gerne gewusst hätte was der Begriff "rechtes Spektrum" genau heißt?

Kommentare:

  1. Erhebt sich, im Hinblick auf die Tatsache, daß Araber eindeutig ebenfalls zu den semitischen Völkern gehören, nicht auch die Frage, was diese denn gegen sich selbst haben sollten?

    Ein sonderbarer ''Experten''kreis.

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt keine "semitischen Völker". Wenn überhaupt gibt es "Völker" die eine semitische Sprache sprechen.

    Um unter den Begriff "Antisemitismus" auch Rassismus gegenüber Arabern zu packen, muss man ihn schon sehr verzerren und seines eigentlichen Inhalts berauben.

    Antisemitismus beinhaltet ja schließlich einiges mehr als nur den Rassismus gegenüber angeblich "semitischen Völkern".

    Nicht umsonst haben die Nazis potentielle arabische Verbündete darauf hingewiesen, dass sich ihr Antisemitismus gegen die Juden richte und nicht gegen die Araber.

    AntwortenLöschen
  3. Eine gemeinsame (Ur)sprache weist durchaus auf einen gemeinsamen Ursprung hin. Zumal auch die räumliche Nähe genetische Gemeinsamkeiten annehmen läßt.

    Das ist aber nicht der Punkt.
    Vielmehr wird deutlich, daß der Begriff 'Antisemitismus' per se fehlinterpretiert bzw. falsch besetzt ist.

    AntwortenLöschen
  4. Wie wäre er denn richtig besetzt?

    AntwortenLöschen
  5. Gar nicht wäre wohl wünschenswert. :-)

    Jedenfalls ist der ausschließliche Bezug auf das Judentum falsch.

    AntwortenLöschen