al-Samidoun

Kommentare und Berichte zu Politik, Religion und Kultur mit Fokus auf den Nahen Osten.

Mittwoch, 3. August 2011

Wenig Zeit... (II)

Neben der Arbeit an Hausarbeiten für diverse Seminare lese ich gerade "Die Kultur der Ambiguität" von Thomas Bauer. Dementsprechend wenig Zeit bleibt fürs Bloggen. Zu dem Buch werde ich allerdings hier noch etwas schreiben, da es bisher das beste ist was ich in diesem Jahr gelesen habe.

Ansonsten sei noch auf ein paar Links hingewiesen.
Darunter Rhizom mit einem wirklich interessanten Fundstück zu "Transgender im Süd-Irak (1956)"
"Während unserer Untersuchung der Ma’dan-Stämme am Unterlauf des Euphrat-Tigris war es möglich, engeren Kontakt zu einer Dichterin lokaler Berühmtheit aufzunehmen. Sie führte ihr Leben als mustergil, d.h. in männlicher Kleidung als Mann. Die Erscheinung der Transvestiten ist z. B. auch von süd- und nordamerikanischen Stämmen berichtet, für die arabische Welt hat sie noch wenig Beachtung gefunden. Da unsere Dichterin kein Einzelfall ist – sie behauptete, daß allein in ihrem eigenen Stamm etwa 50 Frauen als Männer lebten – verdient die Frage nach den Gründen dieser Erscheinung Beachtung."
Außerdem Daeva mit Beiträgen zu "Islamkritik ungleich Islamkritik?" und dem "Freitag der Bigotterie":
Am 29. Juli wurde erneut zu einer großen Kundgebung auf dem Tahrirplatz in Kairo und in vielen anderen Orten aufgerufen um die Revolution zu vollenden. Insbesondere in Kairo kam es zu Vorfällen, die erhebliches Unbehagen auslösten. Egyptian Spring spricht von Millionen Islamisten, die aufmarschiert wären. Die internationale Presse überschlägt sich mit Horrorszenarien. Nun hat sich also endlich gezeigt, was jeder, der Mubarak für den Garanten von Freiheit gehalten hat, befürchtet hat: ein zweiter Iran ist in Reichweite.

Stimmt nur nicht[...]
So weit...

Kommentare:

  1. Viel Erfolg bei den Seminararbeiten und: Thomas Bauer: wäre neugierig, welche Lektüreerfahrungen Du so gesammelt haben wirst...

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir!!
    Sobald ich das Werk durch habe, werde ich hier was dazu schreiben. Du hast es ja auch geschafft mich in Bezug auf Jonathan Franzen neugierig zu machen. Ich lese eigentlich nur Sachbücher. Ein Roman wie "Freedom" könnte da vielleicht mal eine nette Abwechslung sein.

    AntwortenLöschen